23.09.2019

Kolumbien: von der Verhexung zum Massaker

23.09.2019

Montag, 23. September 2019, 19:00 Uhr, Käfitgturm, Bern

Lancierung des Berichtes über das erste Jahr der Regierung von Präsident Ivan Duque, "Der Lehrling des Hexenmeisters". Es handelt sich um ein Buch von Menschenrechtsorganisationen und sozialen Bewegungen Kolumbiens mit Zeugnissen, Studien und Analysen über den nachlässigen Umgang der kolumbianischen Regierung mit Menschenrechten und dem Friedensabkommen mit den FARC. Ebenso werden wir das Zeugnis einer indigenen Führungsperson aus dem Cauca hören, einen Bericht über die Häufung von Bedrohungen und Morden gegen indigene Organisationen und über ihren Kampf für Autonomie und Leben.

Mit Ana Maria Rodriguez, von der kolumbianischen Juristenkommission CCJ

und Abel Coicué, indigene Führungsperson des Volkes der Nasa aus dem Norden des Departements Cauca

Veranstaltung auf Spanisch mit deutscher Übersetzung. Eintritt frei (Kollekte)

Veranstaltungsflyer (PDF)

10.11.2019

Brunch & Colomb Jass: Brunch und Soli-Jass- und Tichuturnier für Kolumbien

10.11.2019

SONNTAG, 10. NOVEMBER 2019

Brunch ab 10.00 Uhr, Turnier 12.30-17.30 Uhr

aki Bern, Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern (Länggasse)

Preis: 50 CHF für Brunch und Turnier (25 CHF nur Brunch; 30 CHF nur Spielturnier)

Ertrag zugunsten der Friedens- und Menschenrechtsarbeit der ask! Tolle Preise zu gewinnen!

Anmeldung: region.bern@remove-this.askonline.ch
für Brunch: bis 1. November 2019
für Jassturnier: empfohlen

Veranstaltungsflyer (PDF)

08.09.2019

Indigene im Amazonas: Filmabend mit Diskussion

Die Gesellschaft für bedrohte Völker lädt ein zum Film «Dirty Paradise» über die Bedrohung der Amazonas-Indigenen durch illegalen Goldabbau. In einer anschliessenden Diskussion wird die Rolle der Schweiz im Goldsektor aufgezeigt.

Tauchen Sie in den Amazonas ein! Zum ersten Mal lässt ein Dokumentarfilm die Wayana-Indigenen zu Wort kommen und die verheerenden Folgen des illegalen Goldabbaus anprangern. Der wunderschön bebilderte und zugleich informative Film gibt Einblick in ein von der Öffentlichkeit unbeachtetes Drama. Erfahren Sie auch, welche Rolle die Schweiz im Goldsektor einnimmt und wie die Gesellschaft für bedrohte Völker die indigenen Völker des Amazonas im Kampf um ihren Lebensraum unterstützt.

Trailer: https://www.dschointventschr.ch/de/movies/documentaries/dirty-paradise

Wann: Sonntag, 8. September 2019 um 11:15 Uhr
Wo: Neues Kino Basel, Klybeckstrasse 247, 4057 Basel

Eintritt: 13 Franken (Tickets: www.neueskinobasel.ch oder Abendkasse)

Sprache: Originalsprache mit deutschen Untertiteln

Diskussion: Julia Büsser, Kampagnenleiterin „No Dirty Gold!“ / Anne-Marie Holenstein, Initiativkomitee Konzern-Initiative

Organisiert von der Gesellschaft für bedrohte Völker Schweiz

Veranstaltungsflyer PDF

Aktuell

22.08.2019

Ask!: Seit 31 Jahren im Dienst von Frieden und Menschenrechten

Seit 1987 setzt sich die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien ask! als Stimme der kolumbianischen Zivilgesellschaft für Frieden und Menschenrechte ein.

2018 organisierte sie dazu öffentliche Veranstaltungen zu den Wahlen in Kolumbien, zum Kokaanbau und dem Drogenkrieg, zu den Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen von Schweizer Konzernen in Kolumbien.

Sie organisierte Film- und Diskussionsabende, Pubquizze und ein Jass- und Tichuturnier und hielt anlässlich des Internationalen Menschenrechtstags Predigten in katholischen und reformierten Kirchen.

Sie lobbyierte im Rahmen der Konzernverantwortungsinitiative für eine verbindliche Sorgfaltsprüfungspflicht für Unternehmen, verfasste und unterstützte verschiedene offene Briefe und Petitionen an die Regierungen der Schweiz und Kolumbiens. Elf Mal versandte die ask! 2018 einen umfassenden Newsletter mit Monatsbericht zur Lage der Menschenrechte in Kolumbien und aktuellen Entwicklungen.

Auch für 2019 haben wir wieder einiges geplant. Veranstaltungen zu Frieden und Menschenrechten, eine neue Kampagne und eine neue Webseite. Damit wir unsere Pläne realisieren können, sind wir auf unsere grosszügigen UnterstützerInnen angewiesen. Danke für Ihre Treue!

Mitglied der ask! werden und/oder an die ask! spenden oder einfach eine Spende an das Postkonto der ask! IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2 überweisen.