10/22/18

Filmvorführung: Siembra

22.10.2018

Der Film Siembra ist eine Geschichte über die Gründe der Vertreibung und die Nostalgie der Entwurzelung. Der Film zeigt eine Geschichte, die in der kolumbianischen Pazifikregion spielt und die es dem Zuschauer ermöglicht, über den Schmerz eines Menschen nachzudenken, der sein Land verlassen muss und über die Schwierigkeiten, sich an eine neue Welt anzupassen.

Dank wunderbarer Inszenierungen und ästhetischer Details der kolumbianischen Regisseure ist Siembra ein 2016 auf internationaler Ebene preisgekröntes Meisterwerk kolumbianischer Filmkunst.

Die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien zeigt den Film am Montag, 22. Oktober 2018 um 18:30 Uhr im Stattkino Luzern. Der Film wird in spanischer Originalversion mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Eintritt: 15 CHF, Reservierungen können direkt beim Stattkino vorgenommen werden (Tel. 041 410 30 60, Reservierung nicht obligatorisch)

Trailer zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=tCwG0MeKoMc

Flyer zur Filmvorführung (PDF)

10/22/18

Vortragsreihe: Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden der Kohlemine El Cerrejón in Kolumbien

22.10.2018

Wie hilft die Konzernverantwortungsinitiative den Betroffenen in Kolumbien?

Die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien (ask!) hat zwei Gäste aus Kolumbien für eine Vortragsreihe Ende Oktober 2018 eingeladen. Samuel Arregocés, Sprecher der afrokolumbianischen Gemeinde Tabaco und Jenny Paola Ortiz von der NGO CINEP erzählen von der schwierigen Alltagssituation der betroffenen Gemeinschaften. Sie berichten über Menschenrechtsverletzungen und die Umweltverschmutzung durch die Kohlemine El Cerrejón im Departement Guajira, die zu 33 Prozent Glencore gehört. Mit dem Publikum diskutieren wir anschliessend darüber, was die KOVI an der Situation ändern könnte.

Veranstaltungen:

  • 22. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Biel, Restaurant Romand, Parkweg 10
  • 23. Oktober 2018, 19:15 Uhr: Bern, Universität Bern, Hauptgebäude Raum 120, Hochschulstrasse 4
  • 25. Oktober 2018, 19:30 Uhr: Winterthur, Mehrgenerationenhaus Giesserei, Ida-Sträuli-Strasse 71a
  • 26. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Basel, Gewerkschaftshaus, Rebgasse 1
  • 29. Oktober 2018, 18:30 Uhr: Lausanne, Université Bat. Géopolism, Salle 2144
  • 30. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Schaffhausen, Haberhaus, Neustadt 51
  • 31. Oktober 2018, 19:00 Uhr: Luzern, Sentitreff, Baselstrasse 21
  • 1. November 2018, 18:30 Uhr: Zürich, Universität Zürich, Raum KO2-F-174
  • 2. November 2018, 19:30 Uhr: Steffisburg, KGH Oberdorf, Pfarrhausweg 20

 

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer (PDF)

Für die Vortragsreihe der ask! spenden: https://donorbox.org/menschenrechtsverletzungen-und-umweltschaden-der-kohlemine-el-cerrejon-vortragsreihe

11/18/18

Brunch & Colomb Jass: Brunch und Soli-Jass- und Tichuturnier für Kolumbien

18.11.2018

SONNTAG, 18. NOVEMBER 2018

Brunch ab 10.00 Uhr, Turnier 12.30-17.30 Uhr

aki Bern, Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern (Länggasse)

Preis: 50 CHF für Brunch und Turnier (25 CHF nur Brunch; 30 CHF nur Spielturnier)

Ertrag zugunsten der Friedens- und Menschenrechtsarbeit der ask! Tolle Preise zu gewinnen!

Anmeldung: region.bern@remove-this.askonline.ch
für Brunch bis 15. November 2018
für Turnier empfohlen

Veranstaltungsflyer (PDF)

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Aktuell

11.09.2018

Calendario Jafeth 2019

Jahreskalender 2019
mit wunderschönen Bildern und Texten von kolumbianischen Künstlerinnen und Künstlern. Richtpreis: Fr. 15.--.

30.07.2018

Ihre Spende für die ask!...

...ihr Einsatz für Frieden und Menschenrechte in Kolumbien. Mit einer Spende an die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien geben Sie der Zivilgesellschaft Kolumbiens eine Stimme. 

26.10.2016

Dezalé - Café de origen

Foto: Christian Reichenbach

Im Hochland von Inzá (Cauca) produzieren kleine Familienbetriebe in ökologisch wertvollen Mischkulturen ein sortenreinen Spezialitätenkaffee. "Dezalé - Café de origen". Dieser wird ohne Zwischenhandel, direkt und exklusiv an acht ausgewählte Röstereien in der Schweiz exportiert. Der stolze Bauer erhält dadurch ca. 150 -170 % des aktuellen Marktpreises. Fairer als Fairtrade! "Dezalé" wurde als Kooperative im Jahr 2001 von Hansruedi Auer-Lopéz gegründet. Heute sind 45 Familienbetriebe am sozialen Projekt beteiligt.

Es sind 8 Röstereien in der Schweiz, die exklusiv den Dezalé-Kaffee rösten und verkaufen:

www.diamantkaffee.ch

www.hosennen-kaffee.ch

www.kuengkaffee.ch

www.kaffee-knubel.ch

www.cafedumonde.ch

www.lacolumbiana.ch

www.spielhofkaffee.ch

www.oetterlikaffee.ch

Weitere Informationen direkt bei: dezalecafe@remove-this.yahoo.com