05.09.2019

Multimediale Ausstellung: Memorias de Tierra

05.09.2019

Das Schicksal der Gemeinde El Hatillo in Kolumbien, die dem Bergbau zum Opfer fällt

Mit Julia Schmidt, Comundo Fachperson und Stephan Suhner, ask! - Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien

Donnerstag, 5. September 2019 um 19:00 Uhr im RomeroHaus, Luzern

Montag, 9. September 2019 um 19:00 Uhr im Polit-Forum Käfigturm, Bern

Die kleine Gemeinde El Hatillo in Nordkolumbien wird verschwinden - geopfert dem Abbau der Bodenschätze durch internationale Konzerne. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden umgesiedelt. Welche sozialen, ökologischen und gesundheitlichen Folgen hat der exzessive Kohleabbau in der Region Cesar für diese kleinbäuerlich geprägte Bevölkerung? Diesen Fragen geht das Multimediaprojekt "Memorias de Tierra - das Schicksal von El Hatillo" nach, das die Journalistin ung Comundo-Fachperson Julia Schmidt vorstellt. Stephan Suhner der Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien, die El Hatillo seit über zehn Jahren begleitet erklärt die rechtliche Situation von El Hatillo und welche Auswirkungen die Konzernverantwortungsinitiative hätte.

Mit Virtual-Reality-Brillen können die BesucherInnen sich selbständig im Dorf bewegen und den Alltag der Bevölkerung von El Hatillo und die Auswirkungen der Umweltzerstörung selber erleben. Die Ausstellung soll auch die Erinnerung an El Hatillo am Leben erhalten. Ein Fotobuch bietet weitere visuelle Zeugnisse und Informationen zur untergehenden Gemeinde.

Veranstaltungsflyer (PDF)

10.11.2019

Brunch & Colomb Jass: Brunch und Soli-Jass- und Tichuturnier für Kolumbien

10.11.2019

SONNTAG, 10. NOVEMBER 2019

Brunch ab 10.00 Uhr, Turnier 12.30-17.30 Uhr

aki Bern, Alpeneggstrasse 5, 3012 Bern (Länggasse)

Preis: 50 CHF für Brunch und Turnier (25 CHF nur Brunch; 30 CHF nur Spielturnier)

Ertrag zugunsten der Friedens- und Menschenrechtsarbeit der ask! Tolle Preise zu gewinnen!

Anmeldung: region.bern@remove-this.askonline.ch
für Brunch: bis 1. November 2019
für Jassturnier: empfohlen

Veranstaltungsflyer (PDF)

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Aktuell

21.12.2018

Ask!: Seit 31 Jahren im Dienst von Frieden und Menschenrechten

Seit 1987 setzt sich die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien ask! als Stimme der kolumbianischen Zivilgesellschaft für Frieden und Menschenrechte ein.

2018 organisierte sie dazu öffentliche Veranstaltungen zu den Wahlen in Kolumbien, zum Kokaanbau und dem Drogenkrieg, zu den Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen von Schweizer Konzernen in Kolumbien.

Sie organisierte Film- und Diskussionsabende, Pubquizze und ein Jass- und Tichuturnier und hielt anlässlich des Internationalen Menschenrechtstags Predigten in katholischen und reformierten Kirchen.

Sie lobbyierte im Rahmen der Konzernverantwortungsinitiative für eine verbindliche Sorgfaltsprüfungspflicht für Unternehmen, verfasste und unterstützte verschiedene offene Briefe und Petitionen an die Regierungen der Schweiz und Kolumbiens. Elf Mal versandte die ask! 2018 einen umfassenden Newsletter mit Monatsbericht zur Lage der Menschenrechte in Kolumbien und aktuellen Entwicklungen.

Auch für 2019 haben wir wieder einiges geplant. Veranstaltungen zu Frieden und Menschenrechten, eine neue Kampagne und eine neue Webseite. Damit wir unsere Pläne realisieren können, sind wir auf unsere grosszügigen UnterstützerInnen angewiesen. Danke für Ihre Treue!

Mitglied der ask! werden und/oder an die ask! spenden oder einfach eine Spende an das Postkonto der ask! IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2 überweisen.