11.02.2011

Die Republik Kolumbien

11.02.2011

Daten und Fakten

Kolumbien ist der einzige Küstenstaat Südamerikas, der sowohl an Karibik und Pazifik liegt - 1.500 km Küstenlinie an der Karibik und 1.700 km am Pazifik.

Im Nordwesten grenzt Kolumbien an Panama, im Osten an Venezuela, im Südosten an Brasilien und im Süden an Peru und Ecuador. Das Klima ist höhenabhängig und es gibt feucht-heiße Lagen ebenso wie Regionen mit Dauerfrost. Das Klima unterliegt in der Regel keinen gravierenden jahreszeitbedingten Schwankungen. Allerdings ist Kolumbien von den Wetterphänomenen El Niño und La Niña betroffen.

Auf einer Landesfläche von 1,141 Millionen Quadratkilometern leben 45,5 Millionen Kolumbianer und Kolumbianerinnen, 7,9 davon allein in der Hauptstadt Bogota. Derzeit beträgt das Bevölkerungswachstum jährlich etwa 1,7 Prozent.

Die politische Karte zeigt die 32 Verwaltungsbezirke, die so genannten Departamentos. 

Der Nationalfeiertag ist der 20. Juli, er lehnt sich an den Unabhängigkeitstag am 20. Juli 1810 an.

Kolumbien ist eine Präsidialdemokratie. Der Kongress besteht aus zwei Kammern, dem Senat mit 102 Mitgliedern und dem Repräsentanetenhaus mit 166 Abgeordneten. Die letzten Präsidentschaftswahlen fanden 2010 statt.

Daraus ist Juan Manuel Santos Calderon als Präsident hervor gegangen. 2014 wurde er, in einem zweiten Wahlgang, für weitere vier Jahre gewählt.

Santos ist auch für die Bildung der Koalition der „Nationalen Einheit“ aus Partido de la U, Partido Conservador, Partido Liberal (sozialdemokratisch orientiert) Cambio Radical und mehreren Kleinparteien verantwortlich.

Aktuell

21.12.2018

Ask!: Seit 31 Jahren im Dienst von Frieden und Menschenrechten

Seit 1987 setzt sich die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien ask! als Stimme der kolumbianischen Zivilgesellschaft für Frieden und Menschenrechte ein.

2018 organisierte sie dazu öffentliche Veranstaltungen zu den Wahlen in Kolumbien, zum Kokaanbau und dem Drogenkrieg, zu den Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen von Schweizer Konzernen in Kolumbien.

Sie organisierte Film- und Diskussionsabende, Pubquizze und ein Jass- und Tichuturnier und hielt anlässlich des Internationalen Menschenrechtstags Predigten in katholischen und reformierten Kirchen.

Sie lobbyierte im Rahmen der Konzernverantwortungsinitiative für eine verbindliche Sorgfaltsprüfungspflicht für Unternehmen, verfasste und unterstützte verschiedene offene Briefe und Petitionen an die Regierungen der Schweiz und Kolumbiens. Elf Mal versandte die ask! 2018 einen umfassenden Newsletter mit Monatsbericht zur Lage der Menschenrechte in Kolumbien und aktuellen Entwicklungen.

Auch für 2019 haben wir wieder einiges geplant. Veranstaltungen zu Frieden und Menschenrechten, eine neue Kampagne und eine neue Webseite. Damit wir unsere Pläne realisieren können, sind wir auf unsere grosszügigen UnterstützerInnen angewiesen. Danke für Ihre Treue!

Mitglied der ask! werden und/oder an die ask! spenden oder einfach eine Spende an das Postkonto der ask! IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2 überweisen.