09.12.2013

Die Schweiz erlässt Richtlinien zum Schutz von MenschenrechtsverteidigerInnen

09.12.2013

Am 10. Dezember hat das Schweizer Aussendepartement die Schweizer Richtlinien zum Schutz der MenschenrechtsverdeidigerInnen (MRV) veröffentlicht. Diese richten sich in erster Linie an die Schweizer Auslandvertretungen, die wichtige Ansprechpartner für nationale MRV sein können. Generell soll der Dialog mit den MRV gefördert und deren Arbeit unterstützt werden, wie etwa mit Besuchen in abgelegenen Regionen, Kontakt mit lokalen Behörden oder Anwesenheit an Gerichtsverfahren. In akuten Fällen kommen auch konkrete Schutzmassnahmen in Frage.

Das Ziel der Richtlinien ist auch, die Praxis der Schweizer Botschaften im Umgang mit MenschenrechtsverteidigerInnen zu vereinheitlichen. Bis anhin hat jede Schweizer Botschaft ihr Handeln von Fall zu Fall entschieden. Laut EDA-Staatssekretär Rossier besteht in der Schweiz eine verfassungsrechtliche Pflicht, sich für Menschenrechte einzusetzen. Damit folgt die Schweiz der EU sowie Norwegen, die 2004 resp. 2005 ihre Richtlinien etabliert haben.

Leitlinien als PDF

Aktuell

21.12.2018

Ask!: Seit 31 Jahren im Dienst von Frieden und Menschenrechten

Seit 1987 setzt sich die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien ask! als Stimme der kolumbianischen Zivilgesellschaft für Frieden und Menschenrechte ein.

2018 organisierte sie dazu öffentliche Veranstaltungen zu den Wahlen in Kolumbien, zum Kokaanbau und dem Drogenkrieg, zu den Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen von Schweizer Konzernen in Kolumbien.

Sie organisierte Film- und Diskussionsabende, Pubquizze und ein Jass- und Tichuturnier und hielt anlässlich des Internationalen Menschenrechtstags Predigten in katholischen und reformierten Kirchen.

Sie lobbyierte im Rahmen der Konzernverantwortungsinitiative für eine verbindliche Sorgfaltsprüfungspflicht für Unternehmen, verfasste und unterstützte verschiedene offene Briefe und Petitionen an die Regierungen der Schweiz und Kolumbiens. Elf Mal versandte die ask! 2018 einen umfassenden Newsletter mit Monatsbericht zur Lage der Menschenrechte in Kolumbien und aktuellen Entwicklungen.

Auch für 2019 haben wir wieder einiges geplant. Veranstaltungen zu Frieden und Menschenrechten, eine neue Kampagne und eine neue Webseite. Damit wir unsere Pläne realisieren können, sind wir auf unsere grosszügigen UnterstützerInnen angewiesen. Danke für Ihre Treue!

Mitglied der ask! werden und/oder an die ask! spenden oder einfach eine Spende an das Postkonto der ask! IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2 überweisen.