2009

2008

Urteile des Ständigen Völkertribunals zum Genozid an den Indigenen und zu den Verletzungen multinationaler Unternehmen an den Rechten der Völker in Kolumbien

Kommuniqué an die nationale Öffentlichkeit zum Aktionstag 4. Februar 2008

Kommentar zu den Kundgebungen in Kolumbien „Gegen die FARC-Guerilla und die Entführungen“ vom 4. Februar 2008 von Rafael Rincón Patiño

Aufruf aller Kreise der Opfer von Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Kolumbien

Pressemitteilung: Zum Besuch des kolumbianischen Präsidenten Alvaro Uribe in der Schweiz

Up-Date zum Streik der Zuckerrohrarbeiter

Streik der Zuckerrohr-Erntearbeiter im Cauca stösst auf taube Ohren

Informe para el Examen Periódico Universal de Colombia

Amnesty International Report 2008

Amnistia Internacional Declaracion Publica

2007

Ein Ende der Verhexung? Kurzanalyse zur Menschenrechtslage, der politischen und sozialen Situation im Jahr 2006

Amnesty International Report 2007: Dejennos en Paz - La Poblacion Civil, Victima Del Conflicto Armado Interno de Colombia

Reichtumskonzentration und Armut - Die soziale Kluft zwischen Arm und Reich hat durch die Globalisierung und den neoliberalen Wirtschaftskurs der Regierungen zugenommen.

Buenaventura: Eine vom Schweigen belagerte Stadt

2006

Das Bildungswesen in Kolumbien – ein ungelöstes Problem

Die Angst vor den Minen

UNO-Beobachtung für Kolumbien - wie weiter?

Die systematische Verletzung der Menschenrechte

Kolumbien: Der Rechtsstaat als pure Fiktion

2005

2004

2003

2001

Aktuell

08.12.2016


Spenden an die ask!

Wir leisten unsere Arbeit für die kolumbianische Zivilgesellschaft mit viel Herzblut. Um unsere Kosten zu decken, sind wir auf Spenden angewiesen.

Wir freuen uns entsprechend über eine Spende auf:
PC-Konto 60-186321-2
(
IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2)

26.10.2016

Dezalé - Café de origen

Foto: Christian Reichenbach

Im Hochland von Inzá (Cauca) produzieren kleine Familienbetriebe in ökologisch wertvollen Mischkulturen ein sortenreinen Spezialitätenkaffee. "Dezalé - Café de origen". Dieser wird ohne Zwischenhandel, direkt und exklusiv an acht ausgewählte Röstereien in der Schweiz exportiert. Der stolze Bauer erhält dadurch ca. 150 -170 % des aktuellen Marktpreises. Fairer als Fairtrade! "Dezalé" wurde als Kooperative im Jahr 2001 von Hansruedi Auer-Lopéz gegründet. Heute sind 45 Familienbetriebe am sozialen Projekt beteiligt.

Es sind 8 Röstereien in der Schweiz, die exklusiv den Dezalé-Kaffee rösten und verkaufen:

www.diamantkaffee.ch

www.hosennen-kaffee.ch

www.kuengkaffee.ch

www.kaffee-knubel.ch

www.cafedumonde.ch

www.lacolumbiana.ch

www.spielhofkaffee.ch

www.oetterlikaffee.ch

Weitere Informationen direkt bei: dezalecafe@remove-this.yahoo.com