Monatsberichte aus dem Jahr 2016

24.12.2016 | Von Stephan Suhner

Wie Investor-Staat-Schiedsverfahren Kolumbiens Suche nach Frieden und sozialer Gerechtigkeit unterminieren könnten

Im zu Ende gehenden Jahr wurde Kolumbien erstmals mit Investoren-Klagen vor dem Weltbank Schiedsgericht ICSID konfrontiert, dafür gleich mehrfach. Die Klagen richten sich gegen staatliche Massnahmen, die das Gesundheitssystem entlasten, die Umwelt...

mehr...
30.11.2016 | Von Regula Fahrländer

„Frieden bedeutet, benachteiligte Bevölkerungsgruppen einzubeziehen.“

Vom 23. Oktober bis zum 3. November waren Luz Estella Romero von Colemad und Ricardo Esquivia von Sembrandopaz im Rahmen des Friedensförderungsprogramms „Semillas de Esperanza“ in der Schweiz. An sechs öffentlichen Veranstaltungen in Zürich, Luzern, ...

mehr...
31.10.2016 | Tatiana Rojas und Francesco Gerber über ihren Einsatz mit Comundo in der Gemeinschaft El Hatillo Von Stephan Suhner

Durch den verschleppten Umsiedlungsprozess in El Hatillo wächst eine verlorene Generation heran

ask!: Tatiana und Francesco, ihr seid nun in der Hälfte eures dreijährigen Einsatzes mit Comundo und somit auf Heimaturlaub. Was sind für euch die Ziele eures Aufenthaltes in der Schweiz? Francesco: Tatsächlich arbeiten w...

mehr...
03.10.2016 | Von Anita Linares, langjähriges ask!-Mitglied

Die Rechte indigener Kinder: Vernachlässigt zwischen staatlicher Untätigkeit und indigenen Traditionen

In diesem Monatsbericht berichtet Anita Linares über ihre Arbeit bei der kolumbianischen NGO CODACOP im Bezug die Rechte von Kindern in fünf indigenen Reservaten Kolumbiens. Anita Linares leistet bei Codacop einen Einsatz durch Interteam und i...

mehr...
31.08.2016 | von Stephan Suhner

Glencore und die Gemeinschaften: wenn die Meinungen auseinandergehen

Ende März 2016 hat die ask! einen offenen Brief an Glencore geschickt, der von rund 80 Persönlichkeiten unterzeichnet worden war. Anlass waren die unerfüllten Versprechen, die Glencore-CEO Ivan Glasenberg anlässlich der Kolumbienreise im März ...

mehr...
30.06.2016 | Von Stephan Suhner

Wir müssen die Suppe schlucken, obwohl wir beim Würzen nicht mithelfen durften

Interview mit Sara Quiñones und Naka Mandinga vom Nationalen Afrokolumbianischen Friedensrat über die aktuellen Herausforderungen im Friedensprozess Ask!: Naka, du bist ei...

mehr...
30.05.2016 | von Stephan Suhner

Mesa Social para la Paz: Kolumbianische Zivilgesellschaft fordert aktive Rolle im Aufbau des Friedens

Am 3. Mai 2016 war Marylen Serna vom Congreso de los Pueblos in Bern zu Besuch. Die ask! ermöglichte Marylen ein Treffen beim EDA und mit JournalistenInnen und co-organisierte eine öffentliche Veranstaltung. Wir nutzten die Gelegenheit, uns mit Ma...

mehr...
02.05.2016 | Von Stephan Suhner

UNGASS 2016: In kleinen Schritten weg von der Illusion der drogenfreien Welt

Vom 19.-21. April 2016 fand in New York die UNO Sondersession zu Drogen, UNGASS 2016 statt. Ursprünglich erst für 2019 geplant, wurde die Session auf Druck von Staaten wie Kolumbien und Mexiko drei Jahre vorverlegt. Diese Länder, die besonders unter ...

mehr...
01.04.2016 | Von Stephan Suhner und Cornelia Britt

Frieden und Menschenrechte: beschönigende Bilder, grosse Herausforderungen und krude Realität in den Regionen

Am 10. März 2016 traf die ask! Martin Ayala von der Menschenrechtsorganisation COSPACC und Ana María Rodríguez von der kolumbianischen Juristenkommission CCJ zu einem Gespräch. Die beiden nahmen als Vertretung der Menschenrechtskoordination Kolumbien...

mehr...
29.02.2016 | Von Regula Fahrländer

Rückblick auf 15 Jahre Plan Colombia

Fünfzehn Jahre nach Vertragsabschluss des militärischen Kooperationsprogramms „Plan Colombia“ zwischen den damaligen Präsidenten Pastrana und Clinton, trafen sich Santos und Obama zu einer Jubiläumsfeier in Wa...

mehr...
29.01.2016 | von Stephan Suhner

Wirtschaftskrise, umstrittene Privatisierung und Proteste zu Jahresbeginn

Die Sozialbewegungen kritisieren die verschärften Privatisierungswellen unter der Regierung Santos, sowie die fortdauernde Nichteinhaltung von Abkommen mit den Bauernbewegungen wie der . Ein weiteres Motiv für neue Proteste sind die zunehmende Repres...

mehr...

Aktuell

08.12.2016


Spenden an die ask!

Wir leisten unsere Arbeit für die kolumbianische Zivilgesellschaft mit viel Herzblut. Um unsere Kosten zu decken, sind wir auf Spenden angewiesen.

Wir freuen uns entsprechend über eine Spende auf:
PC-Konto 60-186321-2
(
IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2)

26.10.2016

Dezalé - Café de origen

Foto: Christian Reichenbach

Im Hochland von Inzá (Cauca) produzieren kleine Familienbetriebe in ökologisch wertvollen Mischkulturen ein sortenreinen Spezialitätenkaffee. "Dezalé - Café de origen". Dieser wird ohne Zwischenhandel, direkt und exklusiv an acht ausgewählte Röstereien in der Schweiz exportiert. Der stolze Bauer erhält dadurch ca. 150 -170 % des aktuellen Marktpreises. Fairer als Fairtrade! "Dezalé" wurde als Kooperative im Jahr 2001 von Hansruedi Auer-Lopéz gegründet. Heute sind 45 Familienbetriebe am sozialen Projekt beteiligt.

Es sind 8 Röstereien in der Schweiz, die exklusiv den Dezalé-Kaffee rösten und verkaufen:

www.diamantkaffee.ch

www.hosennen-kaffee.ch

www.kuengkaffee.ch

www.kaffee-knubel.ch

www.cafedumonde.ch

www.lacolumbiana.ch

www.spielhofkaffee.ch

www.oetterlikaffee.ch

Weitere Informationen direkt bei: dezalecafe@remove-this.yahoo.com