Monatsberichte aus dem Jahr 2010

15.11.2010 | Interview von Stephan Suhner

Was hat kolumbianische Kohle mit der Schweiz zu tun?

Kolumbianische Bergbaubetroffene treffen Schweizer Kohlegegner

Auf Einladung der Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien, FIAN Deutschland und der Klima Allianz weilen der Gewerkschafter Alfredo Tovar aus La Jagua und der Lehrer Nilson Ramirez aus...

mehr...
15.10.2010 | von Stephan Suhner

Consulta Previa

Entwicklungsprojekte und Rechte ethnischer Minderheiten im Widerspruch

Das Recht ethnischer Minderheiten auf vorgängige Konsultation bei Entwicklungsprojekten, Gesetzen und Verwaltungsmassnahmen, die sie betreffen, ist in Kolumbien seit 199...

mehr...
15.09.2010 | von Rafael Figueroa* (Suippcol), übersetzt von Sylvia Meyer

Land – Basis für Frieden!

Gemeinsam mit zwei VertreterInnen des Friedensnetzwerkes von unten reise ich vom 19.-31. Oktober in die Schweiz, um die Kampagne “Land – Basis für Frieden” vorzustellen. An konkreten Fallbeispielen zeigt das von SUIPPCOL unterstützte Friedensnetzwer...

mehr...
15.08.2010 | von Corinne Moser, Dominique Rothen, Stephan Suhner

Die Kokapflanze in Lerma: Fluch oder Segen?

In einer typischen Kokaanbau-Region im ‚Macizo Colombiano’ besuchten wir auf der diesjährigen Kolumbienreise das Dorf Lerma. In diesem Monatsbericht sollen einerseits die Geschichte des Dorfes und die Auswirkungen des Koka-Booms, aber auch heutige He...

mehr...
15.07.2010 | von Petra Langheinrich, Civis Schweden

Militärdienst? Nein, danke!

Kriegsdienstverweigerung in Kolumbien muss endlich rechtlich anerkannt werden, betonen internationale Experten

Juan Esteban [1] biegt nach rechts in die Strasse des Stadviertels Restrepo ab, im Süden Bogotás. Plötzlich taucht ein Lastwagen...

mehr...
22.06.2010

Juan Manuel SANTOS – der unheilige neue Präsident Kolumbiens

Kommentar zu den vergangenen Präsidentschaftswahlen

Die Meldung heute am frühen Morgen – dem längsten Tag des Jahres – hat nicht überrascht: Kolumbien wählt Juan Manuel Santos im zweiten Wahlgang zum neuen Präsidenten Kolumbiens. Abgestimm...

mehr...
15.05.2010 | von Stephan Suhner

Wirkungslose Drogenbekämpfung unter Uribe

Zahlensalat und Zerstörung von Basisinitiativen

Uribe verfolgte in seiner Präsidentschaft eine repressive Drogenpolitik und setzte den Drogenkrieg unvermindert fort. Gesteuert wurde die Drogenpolitik teilweise von falschen Annahmen, unsiche...

mehr...
20.04.2010 | von Stephan Suhner

Der lange Kampf der Embera gegen die Zerstörung des heiligen Berges

Militärische Übergriffe zu Gunsten von Bergbauprojekten – Erfolg der Indigenen vor Gericht

Die in Denver (USA) domizilierte Firma Muriel Mining Corporation hat seit Ende 2008 umfangreiche Explorationsarbeiten im geologischen Block Mandé Nor...

mehr...
15.04.2010 | von Thomas Bucheli, Corinne Moser, Stephan Suhner

Klimawandel in Kolumbien

Herausforderungen, Widersprüche und Defizite: eine erste Auslegeordnung

Kolumbien ist aktuell sehr direkt vom Klimawandel betroffen, durch ein ausgeprägtes und lange anhaltendes El Niño-Phänomen. In einem der an Biodiversität reichsten Länd...

mehr...
15.02.2010 | von Stephan Suhner

Stromgewinnung auf Kosten eines indigenen Volkes

Die Embera und ihr Kampf gegen das Stauwerk Urrá in Córdoba

Am Fusse des Nudo de Paramillo im Departement Antioquia leben rund 4000 Indigene der Ethnie der Embera Katios in einem Resguardo. In den frühen 90er Jahren begann der Bau eines Sta...

mehr...
13.01.2010 | von Bruno Rütsche

Muchas gracias y adios!

Der Versuch eines Rückblicks auf gut 20 Jahre Solidaritätsarbeit zu Kolumbien

Einen einigermassen ausgewogenen und gerechten Rückblick auf über zwei Jahrzehnte intensivster und vielseitigster Arbeit zu Kolumbien auf wenigen Seiten zu bewerk...

mehr...

Aktuell

08.12.2016


Spenden an die ask!

Wir leisten unsere Arbeit für die kolumbianische Zivilgesellschaft mit viel Herzblut. Um unsere Kosten zu decken, sind wir auf Spenden angewiesen.

Wir freuen uns entsprechend über eine Spende auf:
PC-Konto 60-186321-2
(
IBAN CH33 0900 0000 6018 6321 2)

26.10.2016

Dezalé - Café de origen

Foto: Christian Reichenbach

Im Hochland von Inzá (Cauca) produzieren kleine Familienbetriebe in ökologisch wertvollen Mischkulturen ein sortenreinen Spezialitätenkaffee. "Dezalé - Café de origen". Dieser wird ohne Zwischenhandel, direkt und exklusiv an acht ausgewählte Röstereien in der Schweiz exportiert. Der stolze Bauer erhält dadurch ca. 150 -170 % des aktuellen Marktpreises. Fairer als Fairtrade! "Dezalé" wurde als Kooperative im Jahr 2001 von Hansruedi Auer-Lopéz gegründet. Heute sind 45 Familienbetriebe am sozialen Projekt beteiligt.

Es sind 8 Röstereien in der Schweiz, die exklusiv den Dezalé-Kaffee rösten und verkaufen:

www.diamantkaffee.ch

www.hosennen-kaffee.ch

www.kuengkaffee.ch

www.kaffee-knubel.ch

www.cafedumonde.ch

www.lacolumbiana.ch

www.spielhofkaffee.ch

www.oetterlikaffee.ch

Weitere Informationen direkt bei: dezalecafe@remove-this.yahoo.com